Tag-Archiv für » Google «

Montag, 20. Mai 2013

Verdammt! Ich muss widerwillig zugeben dass Microsoft Bing ein Feature bietet das ich bei Google tatsächlich schon vermisst habe: Bing Translator kann Klingonisch, Google Translate nicht. Bitte nicht auf die Scherben treten die hier rumliegen, das ist mein Weltbild…

Donnerstag, 03. Januar 2013

Oft wird Google vorgeworfen, Apple stumpf zu kopieren. Oft lässt sich das auch kaum wegdiskutieren. Diesmal rege ich mich aber auf: vor einem halben Jahr ist aufgefallen dass Apple sich an Musik vergreift, jetzt treibt Google den gleichen Mist. Don’t be evil…? :evil:

Kategorie: Internet, Links  | Tags: , , ,  | Sag was dazu
Dienstag, 11. Dezember 2012

Bei Google60 kann man sich ansehen wie eine Google-Suche in den 60ern ausgesehen hätte. Einschließlich Lochkartenstanzer, Bandlaufwerk und Typenraddrucker (oder Kugelkopf?). :-)

Kategorie: Geek, Internet, Links  | Tags: , , ,  | Sag was dazu
Dienstag, 28. August 2012

Bislang ist Firefox der Browser meiner Wahl. Wenn Chrome (bzw. Chromium) aber so perfekt ist dass User nichts wichtigeres zu tun haben als Bugs einzustellen die die Reihenfolge der Zutaten in einem Cheeseburger-Icon bemängeln sollte ich aber mal über einen Wechsel nachdenken… :-D

Donnerstag, 21. Juni 2012

Eine der wichtigsten Fähigkeiten über die man heutzutage verfügen kann dürfte wohl Medienkompetenz sein. Der Umgang mit modernen Medien ist nicht immer leicht, dummerweise aber an vielen Stellen eine Grundvoraussetzung um am gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu können. Ich bin der festen Ansicht dass man nicht früh genug damit anfangen kann, Kinder und Jugendliche insbesondere über Wesen und Gefahren der Medien aufzuklären in denen sie selbst als Sender auftreten können. Im Wesentlichen dürften das die sozialen Netzwerke sein: Facebook, Twitter, Google+ und wie sie alle heissen.

Das Personal der Wurmbergschule in Braunlage sieht das offenbar anders. Oder sie hat ein völlig anderes Verständnis davon wie man junge Menschen an Medien heranführt.

Da hat eine Versicherung einen Geschichtenerzähler in die Grundschule bestellt, der den ersten und zweiten Klassen spannende Sachen erzählt. Die Versicherung sieht das als PR-Maßnahme und möchte Bilder der Veranstaltung ins Netz stellen. Ausgerechnet nach Facebook. Einige der Eltern haben dem nicht zugestimmt, und da es offenbar zu aufwändig ist ein paar Bilder herauszusuchen auf denen die betroffenen Kinder nicht zu sehen sind wurden sechs der 45 Kinder von der Veranstaltung ausgeschlossen. Die durften die Zeit dann in anderen Klassen oder mit vorbereiteten Aufgaben absitzen.

Das Personal der Schule sollte gründlich drüber nachdenken was auf die Art und Weise in die Köpfe der sechs- bis achtjährigen Kinder gelangt. Als Vater rege ich mich darüber echt auf, und ich kann nur hoffen dass ich meinen Töchtern so etwas nicht erklären muss. :-(

Gestern habe ich mich schon an anderer Stelle darüber aufgeregt dass eine Vierjährige bei einem Sprachtest durchfällt weil sie offenbar lieber richtig redet statt Kauderwelsch nachzuplappern. Mir wird immer deutlicher bewusst dass Pädagogen nicht allein durch ihre Ausbildung für den Umgang mit Kindern qualifiziert sind…

Donnerstag, 28. Juli 2011

Dass das Betriebssystem meines Telefons und das soziale Netz Google+ (zu dem ich mich ja letztens angemeldet habe, und das ich immer noch gut finde) vom gleichen Hersteller kommen war mir klar. Gruselig finde ich aber wie eng die beiden zusammen arbeiten:

Ich habe in Google+ zwei neue Leute in meine Kreise aufgenommen, die markante Vornamen haben. Fünf Minuten später schreibe ich eine Nachricht in mein Handy, und die Schreibvorschläge der Android-Tastatur (Gingerbread Standardtastatur) enthalten eben diese beiden Vornamen. Wie gesagt: das sind wirklich ungebräuchliche Namen, ich denke nicht dass die im Standardwortschatz der Tastatur vorkommen.

Fairerweise muss ich dazu sagen dass auf dem Telefon die Google+-Applikation installiert ist. Keine Ahnung ob die da noch ihre Finger im Spiel hatte. Zugefügt habe ich die beiden Personen aber nicht mit der App sondern direkt im Web.

Kategorie: Geek, Internet, Monopoly, Software  | Tags: ,  | 2 Kommentare
Donnerstag, 14. Juli 2011

Bei Google scheinen einige echte Spassvögel zu arbeiten. Anders ist nicht zu erklären dass sie empfehlen die Route von Japan nach China streckenweise per Jet Ski zu bewältigen (Schritt 42). Oder dass der Zielort ‘Scheiße’ direkt zu ‘Schalke 04′ führt… :-D

Kategorie: Geek, Internet, Spaß  | Tags: , , , ,  | Sag was dazu
Mittwoch, 13. Juli 2011

Mein Profil

Mein Profil

Ich hatte ja vor einiger Zeit schon an dieser Stelle über Google+ nachgedacht. Kurz darauf habe ich mich da tatsächlich angemeldet. Und was soll ich sagen? Es gefällt mir!

Ich habe mittlerweile eine erstaunlich grosse Zahl von Leuten in meinen Kreisen die ich persönlich kenne. Dazu noch ein paar denen ich einfach nur folge, ähnlich wie man das bei Twitter macht. Wenn ich der Öffentlichkeit etwas mitteilen möchte kann ich sehr genau auswählen wer die Zielgruppe ist.

Und was ich sehr gut finde: über die Profileinstellungen kann ich sehr schön festlegen wer welche Informationen über mich sehen kann. Die Liste meiner Bekanntschaften etwa geht niemanden etwas an, die wird einfach nicht angezeigt. Natürlich lassen sich anhand von Konversationen Mutmassungen anstellen wen ich in den Kreisen habe, und bei vielen meiner Bekannten ist auch eindeutig zu sehen dass sie mir folgen. Aber direkt kann man — anders als beispielsweise bei Twitter — nicht auf die Liste blicken.

Nach wie vor steht aber die Tatsache im Raum dass ich meine Informationen an eine Datenkrake abgebe. Warum ich da bei Google nur leichte Bauchschmerzen habe, bei Facebook aber total verkrampfen würde hat Zottel in einem Artikel beschrieben dem ich voll zustimmen kann, er hat die gleichen Schmerzen (ich empfehle die Lektüre des ganzen Artikels, nicht nur dieses Ausschnittes):

Google behält nämlich die Daten bei sich. Dritte erhalten zwar die Möglichkeit, von Googles Daten zu profitieren, indem sie Anzeigen an passenden Stellen schalten dürfen. Das ganze System dazu ist aber in Googles Hand, und kein Anderer sieht die privaten Daten der Nutzer.
[...]
Für mich eines ganz klar: Facebook ist nicht vertrauenswürdig. Die Default-Einstellungen sind so gewählt, dass sehr viele private Daten an sehr viele Dritte weitergegeben werden. Das zu ändern ist zwar für die meisten (nicht alle!) Daten möglich, ist aber sehr kompliziert und erfordert selbst für Computerkenner einige Einarbeitungszeit. Es drängt sich Eindruck auf, dass Facebook es seinen Nutzern so schwierig wie möglich machen möchte, ihre Daten einigermaßen vor dem Zugriff Dritter zu schützen. Klar – schließlich ist der Handel mit Daten letztlich Facebooks Geschäftsmodell.

Die Schwierigkeiten bei der Privacy-Einstellung von Facebook kenne ich (natürlich) nicht aus eigener Erfahrung, habe aber schon öfter Klagen in diese Richtung gehört. Warum er trotz dieser Bedenken nicht wechselt ist mir nicht ganz klar. (Mir fiel erst im Nachhinein auf dass der Artikel vom letzten November ist, der Autor ist mittlerweile auch bei Google+.) Wahrscheinlich bleibt man nur aus einem Grund: Bei Facebook sind mehr Leute. Mal sehen wie lange noch, der Internet-affine Teil meines Freundeskreises hat sich zu einem Grossteil schon bei Google+ angemeldet.

Mir bleibt zu hoffen dass Google nicht nur damit beschäftigt ist neue Server für den anhaltenden Nutzer-Ansturm aufzubauen, sondern auch an den fehlenden Features arbeitet. Insbesondere Unternehmens- und Fanseiten dürften die meisten Umsteiger noch vermissen. Und es fehlt natürlich die API, damit man andere Dienste sinnvoll mit G+ verheiraten kann.

Allerdings hat sich selbst in den paar Tagen die ich da jetzt angemeldet bin schon sehr viel getan, ich bin zuversichtlich dass es da in grossen Schritten weiter geht.

Dienstag, 05. Juli 2011

Auf socialstatistics.com gibt es eine Liste der 100 Google+-Accounts mit den meisten Followern. Ganz vorne sind natürlich die Google-Gründer dabei, allerdings immer noch weit abgeschlagen von Platz 1. Der wird mit großem Abstand von Mark Zuckerberg gehalten. :-)

Montag, 04. Juli 2011

Google Mail ist traurig

Google Mail ist traurig

Server sind auch nur Menschen. Mein Mail-Account bei Google macht offenbar den Server traurig… :-)

Kategorie: Internet, Monopoly, Spaß  | Tags: , , ,  | Sag was dazu
Freitag, 01. Juli 2011

Bei Twitter habe ich mich nur sehr zögerlich angemeldet. Meinen Account da habe ich auch noch nicht an die große Glocke gehängt, wirklich glücklich bin ich damit ehrlich gesagt immer noch nicht. Ich bin nicht bei Facebook angemeldet. Nicht in irgendeinem VZ-Netzwerk, und auch bei MySpace war ich nie. Hat es davor schon was ähnliches gegeben?

Messenger kann man vielleicht auch als soziale Netze sehen. Meinen ICQ-Account habe ich schon deutlich über ein Jahrzehnt. Leider immer noch. Besser wäre wenn alle auf XMPP (Jabber) wechseln würden. Tun sie aber nicht. Ich habe seit drei oder vier Jahren einen Jabber-Account, kenne aber kaum Leute die das auch nutzen. Egal: die Technik ist unterstützenswert, das behalte ich.

Darüber hinaus lese ich eine Reihe von themenbezogenen Foren, schreibe in einigen wenigen auch mal was. Das Usenet spielt ja leider keine Rolle mehr.

Jetzt passiert etwas sehr merkwürdiges: ein weiteres Soziales Netz geht an den Start. Google+. Instinktiv gehe ich erstmal in Abwehrhaltung. Klar, das ist deutlich eine Konkurrenz zu Facebook, spielt dementsprechend also ein ähnliches Spiel. Trotzdem wird hier offenbar einiges anders gehandhabt. Wesentlich eher auf eine Art die man sich wünschen würde… Wenn man sich manche Berichte durchliest scheint Google einige der Kritikpunkte an Facebook wirklich ernst genommen und durchdacht zu haben…

Korrigiert mich wenn ich mich täusche:

  • Wenn ich das richtig verstehe hat man hier nicht einen Freundeskreis sondern mehrere, getrennt voneinander. Ich muss also nicht Familie, Arbeitskollegen, Freunde und entfernte Bekannte gleichermaßen in einen Topf werfen und somit miteinander bekannt machen, sondern kann die verschiedenen Gruppen wirklich separat halten. Das ist mir wichtig. Nicht weil ich mich für irgendjemanden aus einer der Gruppen schämen würde, sondern weil die außer der Tatsache mit mir bekannt zu sein ganz einfach wirklich nichts miteinander zu tun haben.
  • Google hat offenbar nicht vor mit meinen Daten Handel zu treiben. Zumindest bislang nicht. Steht das eigentlich irgendwo bei denen, oder ist das einfach nur etwas das kolportiert wird?

Ich wundere mich über mich selbst, aber es könnte wirklich sein dass ich hier weich werde…

Als Android-Benutzer muss ich eh damit rechnen dass Google sehr viel über mich weiß. Ich fürchte das muss man in Kauf nehmen wenn man mit einem modernen Smartphone spielen will. Ich synchronisiere zwar weder Termine noch Kontakte dorthin — ich habe immer gerne selbst das Backup — aber wer weiß schon was da sonst noch so über die Leitung geht… :-(

Aber mein Hauptkritikpunkt bleibt: auch Google+ ist ein zentrales System. Ich bin der Ansicht dass sich auf lange Sicht nur eine dezentrale Technik halten kann. So funktioniert das Internet. Es ist nicht vorstellbar dass Heute eine einzige Firma die Hoheit über einen wichtigen Dienst wie Mail, Web oder DNS haben könnte. Meiner Meinung nach darf das auch bei sozialen Netzen nicht anders sein! Die herkömmlichen Dienste sind darauf ausgelegt dass sie nicht von einer Person oder einer Firma kontrolliert werden können, und gerade soziale Verbindungen sollte man vielleicht nicht dem Risiko einer Unternehmenspleite oder irgendeiner Willkür aussetzen. Schade dass man nicht damit rechnen darf dass sich in absehbarer Zeit ein Dienst wie Diaspora durchsetzen wird. Wirklich schade. Ist aber vermutlich so. Aber daran muss ich mir vielleicht sogar Mitschuld geben… spätestens wenn ich mich tatsächlich zu Google+ anmelde…

Mittwoch, 01. Juni 2011

Keine Ahnung was von der Nachricht zu halten ist (die Zahlen ähneln denen bei Heise), aber demnach verdient Microsoft durch Patent-Trollerei gegenüber Android fünf mal so viel wie durch den Verkauf des eigenen Telefon-Betriebssystems. Interessanter Gedanke. Ach ja, und: nieder mit Software-Patenten! :-x

Samstag, 27. November 2010

Vögel bei Google

Vögel bei Google

Mit der Bildersuche kann ich sogar meine nicht mal zweijährige Tochter von den Segnungen des Internet überzeugen. Sie sagt was, und das finden wir dann als Bild.
Nicht erwartet hätte ich aber den ersten Treffer bei einer Suche nach ‘Vogel’. Gut dass sie sich bei den dicken Backen noch nichts denkt… :-)

Kategorie: Internet, Spaß  | Tags: , ,  | Sag was dazu
Dienstag, 19. Oktober 2010

Google Chart

Google Chart

Ich habe das Tool jetzt schon mehrfach genutzt, daher weise ich mal explizit darauf hin. Vielleicht kennt ist es dem einen oder anderen ja neu…

Mit den Google Chart Tools bietet Google ein echt nettes Werkzeug an, für alle die mal schnell eben einen Graphen brauchen. Man baut sich ‘einfach’ eine passende URL, und zur Belohnung fällt ein fertiger Graph heraus wenn man die aufruft. Meinen Batman-Nachtrag-Graphen bekommt man zum Beispiel direkt über diese URL. Die kann man dann in Blogs, Foren oder sonstwo als Bild einbinden — natürlich nur wenn keine vertraulichen Daten drin stehen.

Natürlich ist die URL irgendwie ‘ein Kerlchen von erlesener Häßlichkeit’ (wie mein Mathe-Lehrerin damals zu sagen pflegte (NEIN, nicht zu mir! Zu Termen an der Tafel!! Verdammt!!!)). Damit man sich die nicht manuell aus den Fingern saugen muss gibt es das ChartTool, damit habe ich auch die Graphen gebaut. Damit lassen sich dann auch Venn-Diagramme, Radar-Karten und QR-Codes erstellen. Oder thematische Karten, mit denen man Daten auf einer Landkarte darstellen kann.

Sehr praktische Sache, um mal eben was ‘für online’ zu visualisieren. Insbesondere wenn man, wie ich, keine Office-Anwendung auf dem Notebook hat.

Dienstag, 08. Juli 2008

Gerade wollte ich wissen wie lang 250 Fuß in einem gebräuchlichen Längenmaß sind. Dass Google mir das umrechnen kann wusste ich. Dass es aber schon reicht, im Suchfeld des Firefox (bei mir immer noch ein zweier) ‘250 feet in meters‘ einzugeben war mir neu. In den Suchvorschlägen erscheint dann direkt ‘=76.2 meters‘, ohne dass ich die Seite laden muss. Sehr praktisch.

Leider scheint das nur mit Masseinheiten zu funktionieren. Google kann eigentlich auch Waehrungen umrechnen, aber das geht wohl an dieser Stelle nicht.

Kategorie: Internet, Software  | Tags: ,  | 2 Kommentare